Digitale Schule

KI-Forum.Schule an der Mittelschule Weilheim 2024 am 15.05.2024

  • Thema

    Die Welt ändert sich - die Bildung auch?

  • Programm

    Das Programm am 15.05.24

    8:30 Uhr Ankommen   Stadttheater Weilheim
    9:10 Uhr Begrüßung Rolf Schleich, Schulleiter Stadttheater Weilheim
    9:15 Uhr Grußwort Eva Stolpmann, Stiftung Bildungspakt Stadttheater Weilheim
    9:30 Uhr Keynote Max Thinius, Futurologe Stadttheater Weilheim
    10:30 Uhr Vernetzungspause   Stadttheater Weilheim
    11:00 Uhr Podiumsdiskussion   Stadttheater Weilheim
    12:00 Uhr Mittagspause   Mittelschule Weilheim
    13:30 Uhr Workshopschiene1 60-minütige Workshops Mittelschule Weilheim
    14:30 Uhr Vernetzungspause   Mittelschule Weilheim
    15:00 Uhr Workshopschiene2 60-minütige Workshops Mittelschule Weilheim
    16:00 Uhr Veranstaltungsende   Mittelschule Weilheim
           
  • Keynote

    Max Thinius

    Max Thinius ist Europas führender Futurologe und Zukunftsgestalter. Er unterstützt Menschen, Unternehmen und Regionen ihre neuen Möglichkeiten der Zukunft zu erkennen und sie zu gestalten. Max publiziert in vielen öffentlichen Medien, ist Bestseller-Autor und hat das Futurneo Institut für Zukunftsgestaltung mitgegründet. Er war Gast im wissenschaftlichen Beirat der Bundesregierung, vielen Ministerien, berät Menschen und Unternehmen (DAX bis Mittelstand) wie Regionen...

    Die Zukunft denkt anders – gemeinsam mit KI!

    Der Wegweiser durch die Welt von Bildung, Arbeit und Gesellschaft die alle jetzt gemeinsam mit KI leben werden – und weitere sonnige Möglichkeiten Was ändert sich vom Übergang der Industrialisierung in die Digitalität? Welche neuen Strukturen gibt es, wie verändern sich alle unsere Lebensbereiche, vom Leben, Arbeiten, Wohnen, der Mobilität und natürlich die Politik, das Klima und natürlich die Bildung – eingerahmt von einem neuen Thema: Künstlicher Intelligenz. Was ist das überhaupt? Wie gehen wir mit künstlicher Intelligenz, Daten und neuen Strukturen in der Gesellschaft um? Und wie müssen wir anders denken lernen, um diese Vielzahl der neuen Möglichkeiten für uns nutzen zu können?
    In China verschicken die Schulen Elternbriefe in denen sie daran erinnern, dass Kinder und Studierende für Hausarbeiten, Tests, Klausuren, Projekt- und Abschlussarbeiten bitte unbedingt KI nutzen, da sonst das neue Leistungsniveau nicht mehr erreicht werden kann. Dort setzt man die Wissensebene einfach höher. Erst kam in der menschlichen Entwicklung die Sprache, dann die Bilder, die Schrift, das Buch, die Massenmedien, das Internet und jetzt die Künstliche Intelligenz …! Wie werden wir damit umgehen? Unser industrieller Alltag hat sich einst sehr zentral um die Dampfmaschine herum entwickelt. So sind auch heute unsere wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Strukturen angelegt. Die Digitalität ist aber polyzentral strukturiert. Kleine autarke Einheiten, die sich intelligent vernetzen – ersetzt KI vielleicht gar nicht das selber schreiben, aber hilft uns die vielen neuen Vernetzungsmöglichkeiten zu bewältigen? Wie verhält sich Gesellschaft und Wirtschaft wenn die Datensouveränität zukünftig bei jedem einzelnen Menschen liegt (und nicht mehr bei Facebook, Google und Microsoft)? Kann KI uns auch hierbei helfen? Braucht es zukünftig noch Plattformen, wenn Algorithmen sich gegenseitig finden und künstliche Intelligenz zunehmend Einzug in unseren Alltag hält, wie einst die Elektrizität? Und vor allem: was müssen wir wirklich lernen um mit KI umgehen zu können? Sind das technologische Skills oder geht es vielleicht auch oder eher
    um Werte, Kommunikation, normativ-ethisches Verständnis? Vollkommen neue Jobs die täglich entstehen erfordern sich permanent anpassende Bildungsinhalte. Wie können wir dem zukünftig gerecht werden? Oder wird KI vielleicht ein das Leben begleitendes Medium? Und was muss passieren, damit es uns Menschen nutzt? Welche Strukturen brauchen wir von der Bildung bis in die Politik und Gesetzgebung, damit wir durch KI zu mehr Teilhabe aller gesellschaftlichen Cluster kommen?
    Alle unsere 17 Lebensbereiche werden sich neu mit der Bildung und KI vernetzen. Profitieren können wir alle davon. Denn KI kann helfen Gesellschaft egalitärer und fairer zu machen – sowohl was die gesellschaftlichen Cluster, die Rolle von Frauen und Männern und die Fokussierung weg von den Metropolen, auch in die ländlichen Regionen hinein. Wir alle können diese ganzen Strukturen sehr gut gestalten wenn wir wissen wie. Und deshalb ist es so wichtig, dass wir darüber reden, unsere Vorbehalte abbauen und die Unterschiede von industriellen und digitalen gesellschaftlichen Strukturen erkennen.
    Die Bildung kann hier vollkommen neuen Möglichkeiten für die Gesellschaft ermöglichen. Lehnen Sie sich zurück und entspannen Sie sich. Europas bekanntester Futurologe Max Thinius zeigt uns in positiven (wer steht schon auf und will eine negative Zukunft) sehr unterhaltsamen und verständlichen Geschichten wie wir alle den Alltag rund um die Bildung in der ganz nahen Zukunft erleben werden … und fast noch wichtiger: wie wir sie gestalten können. Zu diesem Punkt gehören übrigens auch andere Kompetenzen die wir für die Digitalität im Vergleich zu Industrialisierung ausprägen sollten. Welche das
    sind, wie wir diese umsetzen können und wie KI damit verbunden ist, klären wir ebenfalls an diesem Tag. Jetzt fragen Sie sich sicherlich: Wann? Wann kommt das alles?
    Mit Max haben Sie sich einen Futurologen eingeladen, keinen Zukunftsforscher. Max schaut also nicht nur in Studien und entwickelt lustige Szenarien, sondern er schaut (mit einem Team von 40 tollen Menschen) weltweit in die Entwicklungen, die bereits greifen (mit denen er übrigens auch viele Bildungskonzepte umsetzt – aber das ist eine andere Geschichte). Die nicht nur technologisch funktionieren, sondern neue Strukturen in der Gesellschaft ermöglichen. Die von Menschen akzeptiert werden, mehr Teilhabe und Demokratie umsetzen – und mehr Lebens- und Wirtschaftsqualität. Es „kommt“ also schon. Die Frage ist nur, wie intelligent können wir das bei uns aufnehmen und umsetzen. Und genau dazu gibts ne Anleitung.

  • Podium

    Dirk von Gehlen

    Journalist bei der Süddeutschen Zeitung, Director Think Tank des SZ-Instituts

    Florian Rampelt

    Geschäftsstellenleiter KI-Campus

    Vertreter oder Vertreterin aus dem Kultusministerium

    Prof. Dr. Tilman Michaeli

    Didaktik der Informatik - TUM School of Social Sciences and Technology

    Simone Fleischmann

    Präsidentin des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands

    Moderation: Max Thinius

    Futurologe

  • Workshops

    Workshopschiene 1 von 13:30 Uhr - 14:30 Uhr


    Pause von 14:30 Uhr - 15:00 Uhr

    Workshopschiene 2 von 15:00 Uhr - 16:00 Uhr

      Katharina Sambeth

      KI meets Geschichte und Politik

      KI@School

      Leseförderung

      Georg Schlamp

      KI im Fremdsprachenunterricht

      Florian Kubiak

      Extended Reality & AI – next big education thing(s) oder die Zukunft ist jetzt

      Kathrin Seßler

      KI-Tutor PEER

      Christian Strohmayr

      Neue Horizonte im Bildungsbereich: Aktuelle KI-Entwicklungen und personalisiertes Lernen für Mittel- und BerufsschülerI

      Christine Hampl und Monika Schwaiger

      KI im Fachunterricht ES - Kurztrip ans Mittelmeer

      Dominique Facciorusso

      Desinformation und Deepfakes. Panikmache oder ernstzunehmende Bedrohung?

      Wolfgang Schlicht

      KI, mach du das. Möglichkeiten der Lehrkräfteentlastung im MINT-Bereich

      Florian Schmidt

      EduCoach

      Max Thinius

      KI und Bildung. Was bringt die Zukunft? Diskussionsrunde

      KI@School

      Generative KI im Mathematikunterricht

      Gregor Walter

      Robolehrer an die Macht? Interaktives Rollenspiel für Lehrer (und Schüler)

      Florian Rampelt

      Mit kostenlosen digitalen Materialien und Tools KI im Schulunterricht erlebbar machen 

      Tilmann Michaeli und Dominic Lohr

      So lernen Maschinen - Künstliche Intelligenz entzaubert

    • Anmeldung

      Das Procedere zur Anmeldung

      Der Vormittag im Stadttheater:

      Das Stadttheater in Weilheim hat ein Fassungsvermögen von maximal 295 Personen. Ca. 50 Plätze sind für Lehramtsanwärterinnen und -anwärter reserviert, da wir die Zukunft nicht nur besprechen, sondern auch teilhaben lassen wollen.

      Ungefähr 200 Plätze werden frei per Anmeldung vergeben

      Zur Anmeldung über FIBS:

      Vormittag: E9937-0/24/352564-1

      Nachmittag: E9937-0/24/352568-1

      Der Link zur Anmeldung für Nicht-Lehrkräfte: ►www.KI-Forum.Schule 


      Der Nachmittag in der Mittelschule Weilheim (Workshops):

      Zur Anmeldung über FIBS: (wird in Kürze freigeschalten)

      Der Link zur Anmeldung für Nicht-Lehrkräfte: ►www.KI-Forum.Schule (wird in Kürze freigeschalten)

      Die Locations

    • Sponsoring
    • Locations

      Stadttheater Weilheim

      Mittelschule Weilheim

    • Anfahrt

      Die Anfahrt

      ►So kommt man hin

    Kontakt / Anschrift:

    Wilhelm-Conrad-Röntgen-Mittelschule Weilheim i.OB
    Röntgenstraße 3
    82362 Weilheim
      Tel.: 0881 2284
      Fax: 0881 63032
      E-Mail: ►info(*at*)mittelschule-wm.de


    Öffnungszeiten:

    Montag bis Freitag 

    7:30 Uhr - 13:30 Uhr

     KI-Tag